Heizung & Haustechnik Helmut Maier  - Heizung - Sanitär - Bäder - Fernwärme - Bioenergie - Lüftung
 
Hier finden Sie Informationen über die Technik die wir verwenden und die für uns selbstverständlich ist:
 
 
Hygieneschichtspeicher / Speichertechnik
 
Als Hygieneschichtspeicher wird eine Speicher bezeichnet der mehrere Funktionen vereint:
- hygienische Warmwasserbereitung mit Edelstahlwellrohr (dadurch werden die Anforderungen der neuen Trinkwasserverordnung 2011 eingehalten)
- eingebaute Wärmetauscher für Solar oder alternative Energien
-  Schichtweise Einspeisung und Entnahme der Energie
durch z.B. Schichtladerohr
(das Schichtladerohr "schichtet" das ankommende Heizungswasser vom Rücklauf genau in der "gleichen" Temperaturzone des Speichers. Somit werden die Temperaturschichten nicht vermischt)
 
Leider werden hier noch zum Teil veraltete Speichertechniken angeboten die nicht mehr zeitgemäß sind oder den Stand der Technik entsprechen (z.B. Kombispeicher – integrierter Warmwasserspeicher in einem Pufferspeicher- hier kann aufgrund der Bauweise so gut wie keine Schichtung erfolgen, normale Pufferspeicher etc.). Außerdem sollte der Speicher von einem namhaften Hersteller sein um auf solide Technik zugreifen zu können. Die Isolierung des Speichers besteht meist aus Weichschaum, Hartschaum oder Vlies. Wenn der Speicher nicht in der Gebäudehülle installiert ist oder besonderer Wert auf die Dämmung gelegt wird, sollte die bestmögliche Isolierung gewählt werden (PU-Hartschaum oder Vliesisolierung). Leider ist dann diese Isolierung auch teurer- wobei diese ca. 30% weniger Wärmeverluste hat.
Alternativ zu dieser Speichertechnik kann auch ein Schichtspeicher mit Frischwasserstation verwendet werden.
(Bild: Thermic Energy)
 
Vorteile:
-  modernste Speichertechnik
- zukunftsfähig da „Herzstück“ jeder Anlage
- frisches, hygienisches Warmwasser
- kein Stromverbrauch gegenüber Frischwasserstationen
 
 
Der Speicher ist das Herzstück jeder Anlage! Alle Energiequellen und Erzeuger können beliebig ausgetauscht und an den Speicher angeschlossen werden - OHNE daß der Speicher getauscht werden muss. Der Speicher soll die "Schnittstelle" aller Verbraucher und Erzeuger sein.
 
Hocheffiziente Umwälzpumpen
 
Die Umwälzpumpe zählt zu den wichtigsten Bauteilen einer Heizungsanlage. Diese ist etwa 1800- 2200 Stunden im Jahr in Betrieb. Bei alten Heizungsanlagen braucht diese Pumpe je nach Typ 50- 100W je Stunde. Eine Hocheffizienzpumpe verbraucht einen Bruchteil dieser Strommenge und regelt die Drehzahl zurück wenn die Verbraucher (z.B. HK) abgestellt werden. Hier ist eine große Einsparung möglich. Man spricht hier bei einer Wohnfläche von 130m² mit einer Einsparung von ca. 143.-€ pro Jahr – auf 10 Jahre gesehen ca. 1885.-€ (Einbeziehung der Teuerung)
Angaben ohne Gewähr! Quelle:  WILO
 
Vorteile:
-         moderne Pumpentechnik
-         passt sich den örtlichen Gegebenheiten an
-         großes Energiesparpotential
-         Stand der Technik und bei Neuanlagen ab 2013 Pflicht
 
 
 
Regelungstechnik
 
Die Regelungstechnik ist bei modernen Heizsystemen nicht mehr wegzudenken. Sie ist für die optimale und effiziente Betriebsweise der gesamten Anlage verantwortlich – sozusagen des Gehirn der Anlage. Eine Regelung ist aber nur so gut wie Sie vom Betreiber oder Heizungsbauer der Anlage eingestellt bzw. programmiert worden ist. Falsche Regelungstechnik oder falsch eingestellte Regelungen können den Energieverbrauch drastisch erhöhen.
Deshalb muss eine gut funktionierende Anlage eine moderne Regelungstechnik haben. Bild / Quelle: Technische Alternative
 
Vorteile:
- Abstimmbar auf das „Nutzerverhalten“ und der vorhandenen Anlage
-  Je nach Regelungstyp sogar spezielle Programmierung möglich
-  Trägt auch wesentlich zur Energieeinsparung bei
 
 
 
Hydraulischer Abgleich
 
Der hydraulische Abgleich beschreibt ein Verfahren, mit dem innerhalb einer Heizungsanlage jeder Heizkörper oder Heizkreis einer Flächenheizung bei einer festgelegten Vorlauftemperatur der Heizungsanlage genau mit der Wärmemenge versorgt wird, die benötigt wird, um die für die einzelnen Räume gewünschte Raumtemperatur zu erreichen. Das wird durch genaue Planung, Überprüfung und Einstellung bei der Inbetriebnahme der Anlage erreicht. Auch ein nachträglicher hydraulischer Abgleich ist möglich, wenn die dafür erforderlichen Armaturen im Rohrnetz vorhanden sind (etwa voreinstellbare Thermostatventile oder Strangdifferenzdruckregler).
Ist eine Anlage abgeglichen, ergeben sich mehrere Vorteile: Die Anlage kann mit optimalem Anlagendruck und damit mit optimal niedriger Volumenmenge betrieben werden. Daraus resultieren niedrige Anschaffungskosten der Umwälzpumpe und niedrige Energie- und Betriebskosten. Quelle: Wikipedia
 
 
 
Bauteile der Anlage / Produktauswahl
 
Die Anlagenbauteile einer Heizungsanlage oder Sanitären Anlage tragen zum störungsfreien Betrieb und zur Langlebigkeit einer Anlage bei.
Bei Verwendung von hochwertigen Materialien z.B. Rohre, Fittinge, Armaturen, Sicherheitseinrichtungen etc. sowie hochwertigen Kesseln oder Speichern kann die Betriebssicherheit und Langlebigkeit der Anlage wesentlich erhöht werden.
Wenn eine Anlage Aufgrund des Einsatzes hochwertiger Materialien errichtet wird, dies zum Beispiel etwa 2000.-€ mehr kostet, und von einer Lebensdauer von Rund 20 Jahren  (oder mehr) ausgegangen wird, sprechen wir pro Monat von 8,33€ Mehrinvestition. Diese Mehrinvestition ist es mit Sicherheit wert auf moderne, hochwertige und wirtschaftliche Produkte zurückzugreifen.
 
Vorteile:
-         Langlebiger, wartungsfreundlicher
-         Störungsfreier Betrieb gewährleistet
-         Sicherer (Anlagensicherheit z.B. Undichtigkeit etc.)
-         Trägt auch zum Energiesparen bei
 
 
Fazit:
Bei der Investition in eine neue Anlage sollte nicht am falschen Ende gespart werden, Qualität und moderne Systeme sind heutzutage ein muß um die weiter steigenden Energiekosten in den Griff zu bekommen !
 
Copyright Helmut Maier 2011
Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint